Der Schatten des Krieges liegt drohend über Neverwinter

Der Schatten des Krieges liegt drohend über Neverwinter

Wir stellen die zwei Fraktionen vor, die sich in „Curse of Icewind Dale“ erbitterte Kämpfe liefern.

Donnerstag, 20. März 2014 — Auch wenn sich alle der Gefahr bewusst sind, die vom Schwarzen Eis ausgeht, so ist seine Macht ebenso unbestritten. Zwei Fraktionen haben im Icewind Dale die Macht an sich gerissen und beanspruchen diese neue, über alle Maßen wertvolle Ressource für sich. In der kommenden Erweiterung, „Curse of Icewind Dale“ reisen die Abenteurer in den frostigen Norden und müssen sich dort für eine Seite entscheiden. Sie haben die Wahl zwischen der mysteriösen Arkanen Bruderschaft und den entschlossenen Zehn-Städtern.

Diese Entscheidung beeinflusst, wie die Spieler die Abenteuer im Icewind Dale erleben werden. Cryptic Studios hat eigene Hintergrundgeschichten und Logos für beide konkurrierenden Fraktionen entworfen.

 

Die Zehn-Städter: „Wen der Norden nicht in die Knie zwingt, der soll über den Norden herrschen“

Die Leute, die im Icewind Dale leben, sind so hart und unnachgiebig wie das Land, das sie ihr Zuhause nennen. Nur die Stärksten überleben in den kalten nördlichen Gefilden und die Bewohner der Zehn-Städte sind zäh wie Leder. Über die Zeit haben sich die Zehn-Städte einen Ruf als Zufluchtsort für Ausgestoßene und Flüchtlinge erarbeitet. Jeder wird akzeptiert, oder wenigstens toleriert, solange er seinen Beitrag leistet und keinen Ärger macht.

Jede einzelne der zehn Städte legt großen Wert auf ihre Unabhängigkeit und blickt voller Neid auf die anderen. Konflikte, Zwist und Fehden um die wenigen Ressourcen sind in den Siedlungen an der Tagesordnung, doch immer wieder haben die Zehn-Städter bewiesen, dass sie angesichts einer Bedrohung vereint einem gemeinsamen Feind entgegentreten können.

Die Zehn-Städter sind sich einig, dass ihnen, die so lange allen Widrigkeiten des Icewind Dale getrotzt haben, das Recht zusteht, diese Ressource für sich zu beanspruchen.

 

Arkane Bruderschaft: „Wir werden uns dem Norden nicht beugen, sondern über das Eis herrschen“

Der zweifelhafte Ruf der Bruderschaft ist der Tatsache geschuldet, dass dieses Bündnis im Laufe der Jahre immer wieder sehr zwielichtige Persönlichkeiten hervorgebracht hat, wie z. B. den korrupten Zauberer Akar Kessell und die Lichs Arklem Greeth und Valindra Shadowmantle. Auch wenn die Bruderschaft momentan führerlos erscheint, ist es dennoch eindeutig, dass alle Mitglieder mit Eifer daran arbeiten, ihren weltweiten Ruf zu verbessern.

Das erklärte Ziel der Arkanen Bruderschaft ist, sämtliche magische Geheimnisse zum Wohle aller zu analysieren und zu ergründen. Dies ist jedoch nicht die ganze Wahrheit, da die Bruderschaft auch dem sagenhaften Reichtum nicht abgeneigt scheint, der damit einhergeht. Sie behaupten, dass sie die einzigen seien, die das nötige Wissen und die Fertigkeiten besitzen, um das Schwarze Eis zu studieren und abzubauen.